Inhalt

Die jährliche Hungersnot zwingt die Bauern, ihre Heimat im Norden Bangladeschs zu verlassen, um als Saisonarbeiter auf den Schiffsabwrack-Werften im Süden des Landes anzuheuern. An den Stränden von Chittagong zerlegen sie von Hand ausgemusterte Tanker und Containerschiffe aus den Industrieländern.


Regisseur Shaheen Dill-Riaz konfrontiert uns in seinem Dokumentarfilm mit einem ausgeklügelten System von Ausbeutung und Abhängigkeit. Gerade diejenigen, die die gefährlichsten und härtesten Arbeiten erledigen, geraten in eine ausweglose Schuldenfalle, der nur die wenigsten entkommen können.

 







Grimme Preis 2010

Begründung der Jury

Danksagung des Regisseurs


EPD Film des Monats

Juni 2008


1. Preis

Internationaler Wettbwerb des Tel-Aviv International Documentary Film Festivals, 2008. Begründung der Jury


1.Preis

Le Festival International Du Film

D´Enviornnement, Paris 2007


1. Preis

Internationaler Wettbewerb des Festivals Film South Asia in Katmandu, Nepal

Begründung der Jury


Bester

Dokumentarfilm

Achtung Berlin: Begründung der Jury


Bester

Dokumentarfilm

Hachenburger Filmfest 2008


1. Preis

Eine-Welt-Film-Preis NRW Fernsehworkshops Entwicklungspolitik

Begründung der Jury






Eisenfresser

85min. Dokumentarfilm
Buch, Regie und Kamera:
Shaheen Dill-Riaz

Eine Produktion der Lemme Film GmbH in Koproduktion mit BR, ARTE-BR, ARTE-RBB

Weltvertrieb: Telepool München         
Förderung:
Filmförderung Hamburg,         Kuratorium jg. dt. Film, Nordmedia, Filmbüro Bremen, EED
Produktion:
Lemme Film



Verleihförderung: Bundesbeauftragter
für Kultur und Medien
, Filmförderung
Hamburg Schleswig - Holstein